Selbstgemachtes Brot
„Liebe ist genauso
notwendig wie Brot.“

- Honoré de Balzac -

1/1

KLAUSSACK
SELBER ZUSAMMENSTELLEN

DAS GESCHENK FÜR WEIHNACHTEN

Nikolaus Jutesack gefüllt mit bekannten und von Ihnen gewünschten Produkten. Auf Wunsch mit Namensschild und Grusskarte personalisiert. Jetz bestellen: T +423 232 17 10 oder info@baeckerei-gassner.li

 

Sie bestimmen die Menge –

Zur Auswahl stehen:

Erdnüsse.              je 100g      CHF 2.30

Lebkuchen Nr.4    je Stück     CHF 4.50

Vogelnest              je Stück     CHF 2.50

Lindor-Kugel         je Stück     CHF 2.00

Ferrero Rocher      je Stück     CHF 2.10

Giotto klein           je Stück     CHF 0.80

Giotto Stange       je Stück     CHF 1.60

Mon Cherry           je Stück     CHF 2.40

Kägifret                  je Stück     CHF 1.60

Zuckerstange        je Stück      CHF 2.00

GESCHICHTE

WIE ALLES BEGANN

Ferdinand Gassner aus Triesenberg (1850-1908) verheiratet mit Philomena Seger kaufte im Jahre 1881 das Haus Nr. 72 am St. Petersplatz in Schaan samt Stallungen und Güter von Andreas Konrad um 4000 Österreichische Gulden. Die Gattin besass bereits eine Konzession für eine Spezerei- und Schnittwaren- Handlung. Diese wurde 1881 mit einer Konzession für Schank- Wirtschaft und Bäckereibetrieb erweitert.

1/10
 
Schokoladentrüffel
„Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel. Man weiß nie, was man bekommt.“

- Forrest Gump -

 
1/2

UNSERE ERFOLGE

BUCH DER REKORDE

Inhaber Fredy Gassner und sein Team backten am 19. März 1999 eine 628,33 m lange Nussschnitte aus einem Stück. Dies war ein neuer Rekord und wurde in der nächsten Ausgabe des Guiness - Buch der Rekorde verewigt. Die Presseberichte dazu gibt es hier. 

Image by Bas Peperzak
„Ein guter Witz geht immer für ein Stück Brot,
und ein leichter Sinn ersetzt manchen Becher Wein.“

- Gottfried Keller -

HANDGEMACHT

SEIT 1881

Bei uns wird wie vor über 100 Jahren viel Wert auf Handarbeit gelegt. Denn selbst modernste Technik, welche auch in unserem Betrieb nicht fehlt, kann die jahrelange Erfahrung unserer Mitarbeiter nicht ersetzen und das schmeckt man auch.

1/1